Hat Dein Hund Blut im Stuhl? Das musst Du unbedingt beachten!


Hat der Hund Blut im Stuhl, ist dies nicht zwingend ein Anzeichen, einer schweren Erkrankung. So ist bei hellem oberflächlichem Blut im Stuhl meist kein Grund zur Sorge. Jedoch gilt, je dunkler das Blut, umso schlimmer!

Warum hat mein Hund Blut im Stuhl?

Zur groben Orientierung, hier ein paar kurze Beispiele:

Helles oberflächliches Blut

  • Hundekot Konsistenz zu trocken – Rissbildung beim Pressen im Afterbereich

Durchfall mit Blut

  • Mögliche Nahrungsmittelvergiftung – Verdorbenes Futter oder schlechter Qualität

Dunkler Blutstuhl (Teerstuhl)

  • Verschiedene schwerwiegende Ursachen – Blutungen im Margen / Dünndarm

Was tun, wenn mein Hund Blut im Kot hat?

Ist also das Blut im Hundestuhl besonders Dunkel, solltest Du dringend einen Tierarzt aufsuchen. Hier bietet sich an, direkt eine Stuhlprobe mitzubringen, sodass der Tierarzt sich einen ersten Eindruck, des Blutkots verschaffen kann.

Hat der Hund Blut im Stuhl und außerdem Durchfall oder Erbrechen, könnte dies daran liegen, dass der Hund möglicherweise verdorbenes gegessen hat oder Ähnliches. Ob Futter schlechter Qualität, oder heimlich unterwegs gefressener Aas oder Abfall.

Weist der Hund neben den genannten Symptomen weitere Krankheitsbilder auf oder enthält der Hundekot gar Schleim, so ist ebenso der Gang zum Tierarzt zwingend Ratsam.

Ist jedoch das Blut hell und oberflächlich, so schafft die Hinzugabe von ein wenig Sahne oder Tunfisch-Öl zum Hundefutter ein schnell wirksames Hausmittel. Auch die Umstellung oder Teil-Umstellung auf Nassfutter kann helfen, wenn der Hund ausschließlich Trockenfutter konsumiert.

Eine weitere Möglichkeit ist die Umstellung auf Bio-Hundefutter. Dies schont nicht bloß den Darm, sondern sorgt ggf. durch nicht vorhandene chemische Zusatzstoffe für ein langes Hundeleben.
Hier geht’s zu einer Auswahl von Bio-Hundefutter auf Amazon. (Jetzt hier klicken!)

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!