Pages Menu
Categories Menu

Gepostet in Hundegesundheit | Keine Kommentare

Hund Blut im Stuhl – Grund zur Sorge?

Hund Blut im Stuhl – Grund zur Sorge?


Hat der Hund Blut im Stuhl, ist dies nicht zwingend ein Anzeichen, einer schweren Erkrankung. So ist bei hellem oberflächlichem Blut im Stuhl meist kein Grund zur Sorge. Jedoch gilt, je dunkler das Blut, umso schlimmer.

 

Warum hat mein Hund Blut im Stuhl?

Zur groben Orientierung, hier ein paar kurze Beispiele:

Helles oberflächliches Blut

  • Hundekot Konsistenz zu trocken – Rissbildung beim Pressen im Afterbereich

Durchfall mit Blut

  • Mögliche Nahrungsmittelvergiftung – Verdorbenes Futter oder schlechter Qualität

Dunkler Blutstuhl (Teerstuhl)

  • Verschiedene schwerwiegende Ursachen – Blutungen im Margen / Dünndarm

 

Was tun, wenn mein Hund Blut im Stuhl hat?

Ist also das Blut im Hundestuhl besonders Dunkel, sollten Sie dringend einen Tierarzt aufsuchen. Hier bietet sich an, direkt eine Stuhlprobe mitzubringen, sodass der Tierarzt sich einen ersten Eindruck, des Blutkots machen kann.

Hat der Hund Blut im Stuhl und außerdem Durchfall, könnte dies daran liegen, dass der Hund möglicherweise verdorbenes gegessen hat, oder Ähnliches. Ob Futter schlechter Qualität, oder heimlich unterwegs gefressener Aas oder Abfall. Weist der Hund neben den genannten Symptomen weitere Krankheitsbilder auf oder enthält der Hundekot gar Schleim, so ist ebenso der Gang zum Tierarzt zwingend Ratsam.

Ist jedoch das Blut hell und oberflächlich, so schafft die Hinzugabe von ein wenig Sahne oder Tunfischöl zum Hundefutter ein schnell wirksames Hausmittel. Auch die Umstellung oder Teilumstellung auf Nassfutter kann helfen, wenn der Hund ausschließlich Trockenfutter konsumiert.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.