Wie Du Deinen Hund zum Erbrechen bringen kannst

Hund zum Erbrechen bringen – Hilfe bei geschluckten Fremdkörpern & Gift

Wenn Du bemerkst, dass Dein Hund etwas Giftiges gefressen hat, musst Du vor allen Dingen die Ruhe bewahren. Reagierst Du jetzt vor Angst panisch, wird sich das auf Deinen Hund übertragen und dem geht es schon schlecht genug.

Als erstes solltest Du Deinen Tierarzt, den Tiernotarzt oder die Giftnotrufzentrale kontaktieren und darüber aufklären, was genau Dein Hund gefressen, getrunken oder verschluckt hat. Hier wird Dir dann schon am Telefon erklärt, was Du tun musst.

Tipp: Wenn Du diese Telefonnummern in Deinem Handy gespeichert hast, verlierst Du im Notfall keine wertvolle Zeit mit der Suche im Telefonbuch.

GIFTNOTRUF TELEFONNUMMERN

Giftnotruf Berlin 
(zuständig für Berlin und Brandenburg)
Notruf-Hotline: 030 19 240

Giftnotruf Bonn
(zuständig für Nordrhein-Westfalen)
Notruf-Hotline: 0228 19 240

Giftnotruf Erfurt
(zuständig für Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen)
Notruf-Hotline: 0361 730 730

Giftnotruf Freiburg
(zuständig für Baden-Württemberg)
Notruf-Hotline: 0761 19 240

Giftnotruf Göttingen
(zuständig für Niedersachsen, Bremen, Hamburg und Schleswig-Holstein)
Notruf-Hotline: 0551 19 240

Giftnotruf Mainz
(zuständig für Rheinland-Pfalz, Hessen und das Saarland)
Notruf-Hotline: 06131 19 240

Giftnotruf München
(zuständig für Bayern)
Notruf-Hotline: 089 19 240

Giftnotruf Österreich
Wien
Notruf-Hotline: 0140 643 43

Giftnotruf Schweiz
Zürich
Notruf-Hotline: 0442 515 151

Es ist auch wichtig, wann Dein Hund das Gift aufgenommen hat. Ein Erbrechen hat nur einen Sinn, wenn es nach spätestens 1 Stunde ausgelöst wird. Danach ist das Gift bereits im Verdauungstrakt und das Erbrechen hat keinen Sinn mehr.

Torkelt Dein Hund bereits und Du stellst eine Orientierungslosigkeit bei ihm fest, dann sind das die ersten Auswirkungen einer Nervenschädigung. 

In diesem Fall darf KEIN Erbrechen herbeigeführt werden, da Dein Hund sonst am Erbrochenen ersticken könnte.

Auf keinen Fall auf eigene Faust, also ohne tierärztlichen Rat, ein Erbrechen beim Hund hervorrufen.

Sofort den Tierarzt benachrichtigen!

In gefährlichen Situationen, wie bei einer Vergiftung, solltest Du immer einen Tierarzt zu Rate ziehen und zwar je schneller, um so besser.
Ob Du Deinen Hund zum Erbrechen bringen sollst oder nicht, hängt nämlich immer von dem aufgenommenen Gift oder den Inhaltsstoffen ab, die er gefressen oder verschluckt hat.

Folgende Informationen wird Dein Tierarzt abfragen:

  • Was und wie viel wurde gefressen oder verschluckt?
  • Wann wurde es gefressen, bzw. wie viel Zeit ist seit dem vergangen?
  • Wie alt, groß und schwer ist Dein Hund und zu welcher Rasse gehört er?
  • Wie ist sein Zustand und zeigt er schon Symptome einer Vergiftung?
  • Leidet Dein Hund an irgendwelchen Krankheiten?
  • Wann wurde er das letzte mal gefüttert?

Danach wird der Tierarzt entscheiden, ob Du bei Dir zu Hause ein Erbrechen beim Hund herbeiführen sollst oder ob Du in die Tierarztpraxis kommen sollst.

Nachfolgend erklären wir Dir einfach, schnell und Schritt für Schritt:

Wie und in welcher Reihenfolge Du Deinem Hund bei einer Vergiftung helfen kannst.

Wann, wie und womit Du ein Erbrechen beim Hund herbeiführen kannst und in welchen Fällen kein Erbrechen angebracht ist, sowie viele hilfreiche Tipps zum Thema Erbrechen.

Wann muss man einen Hund zum Erbrechen bringen?

Einige Substanzen sind für Deinen Hund hochgiftig und bringen ihn in Lebensgefahr, wenn er davon frisst. In solchen Fällen ist vor allem Schnelligkeit nötig, damit die giftige Substanz gar nicht erst verstoffwechselt werden kann.
 
Ein herbeigeführtes Erbrechen kann nur in einem kleinen Zeitfenster von ca. 1 Stunde nach der Giftaufnahme vor einer Vergiftung retten.

Gefressene Dinge, bei denen Du Deinen Hund zum Erbrechen bringen solltest:

  • Frostschutzmittel (geringe Mengen führen zu Nierenversagen)
  • Giftige Pflanzen, wie z.B. Maiglöckchen, Osterglocken, Fingerhut, Hortensie, Orchideen
  • Medikamente, wie z.B. Schmerzmittel (Acetylsalicylsäure: Aspirin, Paracetamol)
  • Schädlingsbekämpfungsmittel, wie z.B Schneckenkorn, Rattengift
  • Süßstoffe, wie z.B. Xylit (Birkenzucker) Schon kleinste Mengen sind lebensgefährlich für Hunde.
  • Für Hunde giftige Lebensmittel, wie z.B. Schokolade, Weintrauben und Rosinen, Macadamia-Nüsse
  • Verschluckte Gegenstände, wie z.B. Spielzeuge, die evtl. Verstopfung oder einen Darmverschluss auslösen können.

Wann darf man einen Hund NICHT zum Erbrechen bringen?

Zeigt Dein Hund schon Symptome einer Vergiftung, wie z.B. Gleichgewichtsverlust, Orientierungslosigkeit, Ohnmacht, etc. darfst Du ihn nicht mehr zum Erbrechen bringen. Jetzt wäre die Gefahr zu groß, dass er an dem Erbrochenen erstickt.
Das gleiche gilt für spitze, scharfe oder ätzende Dinge, die er gefressen oder verschluckt hat. Diese sollten auf keinen Fall wieder erbrochen werden, da die Speiseröhre dadurch verletzt oder verätzt werden kann.

Gefressene Dinge, bei denen der Hund NICHT zum Erbrechen gebracht werden darf:

  • Reinigungsmittel, wie z.B. WC-Reiniger, Scheuermilch, Spülmaschinen-Tabs, Abflussreiniger
  • Rohöl, Benzin und Dieselkraftstoff
  • Wasch- und Bleichmittel, Ätznatron
  • Terpentin
  • Nagellack
  • Verschluckte Dinge, wie z.B. Spitze und scharfe Gegenstände
  • Dinge, auf deren Verpackung steht, dass sie nicht erbrochen werden dürfen.
  • Wenn bereits 1 Stunde nach dem Verzehr der gefährlichen Substanz vergangen ist.

Wie man einen Hund zum Erbrechen bringt

Es wird nicht zum gewünschten Brechreiz führen, wenn Du Deinem Hund einen Finger in den Hals steckst.

Aber es gibt verschiedene andere Auslöser für Brechreiz beim Hund, die Du im Handel kaufen kannst oder auch alte Hausmittel, die Du vielleicht schon im Schrank hast.

Tipp: Bevor Du Deinen Hund zum Erbrechen bringst, solltest Du ihn an einen Platz führen, wo Du das Erbrochene gut aufwischen kannst. Am besten bringst Du ihn ins Freie oder in einen gefliesten Raum.

Wasserstoffperoxid 3 % führt zuverlässig zum Erbrechen beim Hund

Mit Wasserstoffperoxid, welches Du für alle Fälle immer im Haus haben solltest, kannst Du bei Deinem Hund im Notfall das Erbrechen auslösen. Du könntest 3 %iges Wasserstoffperoxid im Internet bestellen, in der Apotheke oder im Drogeriemarkt kaufen. Für 1 Liter musst Du ca. 12 Euro zahlen.

Für einen Hund mit einem Gewicht von 10 kg benötigst Du ca. 2 Teelöffel (ca. 10 ml). Wiegt Dein Hund 5 kg dann nimmst Du ca. 1 Teelöffel (ca. 5 ml).

Am besten gibst Du ihm diese Menge unverdünnt auf seinen hinteren Zungenteil. Das gelingt am besten mit einer Einwegspritze OHNE Nadel oder einer Pipette.

Tipp: Viele Hundebesitzer berichten, dass das Erbrechen mit Wasserstoffperoxid noch besser klappt, wenn der Hund eine Kleinigkeit zu Fressen bekommt, wie z.B. ein Stückchen Brot oder einen Löffel Nassfutter. Danach hilft Bewegung bei einem Spaziergang oder auch eine Bauchmassage.

Nach ca. 15 Minuten muss sich Dein pelziger Freund dann übergeben. Tut er es auch nach 30 Minuten nicht, musst Du dies Deinem Tierarzt mitteilen, damit er Dir neue Anweisungen gibt.

3 Hausmittel die Deinen Hund zum Erbrechen bringen

Diverse Hundebesitzer sind von folgenden altbewährten Hausmitteln überzeugt und diese wollen wir Dir natürlich nicht vorenthalten:

Senfpaste

Auch mit Senf ist es möglich ein Erbrechen beim Hund auszulösen. Dafür wird der Senf mit etwas Wasser zu einer cremigen Paste gerührt und dem Hund ins hintere Maul gegeben.
 
Man soll dann das Maul so lange zuhalten, bis er die Senfpaste geschluckt hat.

Salzlösung

Eine gesättigte Salzlösung soll auch zuverlässig zum Erbrechen führen. Dafür löst Du 1 Teelöffel Salz in 100 ml Wasser auf und gibst das Salzwasser mit Hilfe einer Einwegspritze OHNE Nadel, direkt hinten in seinen Hals.
 
Das Erbrechen erfolgt meist binnen 15 Minuten. Danach gibst Du Deiner Fellnase ordentlich Wasser zu trinken, da Salz sehr durstig macht.

Sauerkraut

Bei verschluckten Gegenständen kann die Gabe von Sauerkraut hilfreich sein. Das Sauerkraut umschließt im Verdauungstrakt den verschluckten Gegenstand und dieser kann dann oftmals ohne Schaden anzurichten, wieder natürlich ausgeschieden werden.

Wie bringe ich meinen Hund zum kotzen

Was ist nach dem Erbrechen vom Hund zu tun?

Ist es Dir gelungen Deinen Hund zum Erbrechen zu bringen, dann füllst Du eine kleine Menge davon in einen geeigneten Behälter ab. Du solltest zeitnah nach dem Erbrechen mit Deiner Fellnase zum Tierarzt gehen und diesem diese Probe zeigen, damit er sie gegebenenfalls untersuchen kann.

Der Tierarzt wird auch Deinen Hund noch gründlich untersuchen und entscheiden, ob das Gift durch das Erbrechen ganz aus seinem Körper entfernt wurde. Eventuell bekommt Dein pelziger Freund noch Aktivkohle-Tabletten verschrieben, die die restlichen Giftstoffe im Körper binden.

Vorbeugung für zukünftige Notfälle

Um in Zukunft immer gut auf Notfälle vorbereitet zu sein, findest Du hier ein handliches Taschenbuch, welches leicht verständlich und übersichtlich das komplette Wissen eines deutschen Tierarztes enthält.

Hat Dir dieser Beitrag geholfen? Dann teile ihn jetzt mit Deinen Freunden!

Das könnte Dich auch interessieren - die neuesten Beiträge:

Hundeerziehung

Hund den Jagdtrieb abgewöhnen – Anti-Jagd-Training einfach erklärt

Wenn Dein Hund beim Spaziergang plötzlich anderen Tieren hinterherjagt, kann es zu gefährlichen Situationen kommen. Läuft er dabei über Straßen, könnte er von einem Auto überfahren ...weiter lesen

Hund den Jagdtrieb abgewöhnen – Anti-Jagd-Training einfach erklärt

Hundegesundheit

Hund hat Angst – 12 häufige Angstauslöser & Tipps zur Angstbewältigung

Unter Hunden sind Ängste vor den unterschiedlichsten Dingen sehr verbreitet. Einige Hunde verfallen sogar regelmäßig in Panik und das ist nicht ungefährlich, weil daraus schnell ein ...weiter lesen

Hund hat Angst – 12 häufige Angstauslöser & Tipps zur Angstbewältigung

Hundekörpersprache

Mein Hund wälzt sich – Ursachen, Tipps zum Abgewöhnen & Hausmittel

Warum wälzen sich Hunde? Die Experten glauben, dass es sich dabei um einen angeborenen Drang, also ein instinktives Verhalten handelt.Besonders gerne wälzt sich der Hund in ...weiter lesen

Mein Hund wälzt sich – Ursachen, Tipps zum Abgewöhnen & Hausmittel

Hundekörpersprache

Dein Hund ist unruhig und wechselt ständig den Platz? Ursachen & Lösung

Wenn Dein Hund so unruhig ist, dass er ständig seinen Platz wechselt, dann solltest Du versuchen die Ursachen dafür herauszufinden. Denn wenn er keine Ruhe findet, ...weiter lesen

Dein Hund ist unruhig und wechselt ständig den Platz? Ursachen & Lösung

Hundeerziehung

Verhaltenstherapie beim Hund – was Du unbedingt wissen solltest

Beim Zusammenleben von Mensch und Hund kann es zu großen Schwierigkeiten kommen, wenn das Verhalten des Hundes deutlich von der Erwartung des Besitzers abweicht. Die Mensch-Hund-Beziehung ...weiter lesen

Verhaltenstherapie beim Hund – was Du unbedingt wissen solltest

Hundewissen

So gelingt Dir ein perfekter & unvergesslicher Hundegeburtstag

Für die meisten Hundebesitzer ist der Hund ein Familienmitglied und gleichzeitig der beste Freund. Natürlich macht es dann auch großen Spaß, eine Geburtstagsparty für ihn, ein ...weiter lesen

So gelingt Dir ein perfekter & unvergesslicher Hundegeburtstag

Hundegesundheit, Hundekörpersprache

Hund macht Katzenbuckel – Schmerzen, Dehnübung oder Wonne?

Dein Hund macht einen Katzenbuckel? Dann gilt zuerst einmal: Keine Panik! Wenn Dein Hund ein solches Verhalten zeigt, solltest Du Ruhe bewahren und ihn erst einmal ...weiter lesen

Hund macht Katzenbuckel – Schmerzen, Dehnübung oder Wonne?

Hundegesundheit

Arthrose beim Hund (chronische Gelenkentzündung) – was hilft wirklich?

Eine Arthrose ist im Gegensatz zur Arthritis keine akute Gelenkentzündung. Die Arthrose entwickelt sich durch eine Fehl- oder Überbelastung der Gelenke und altersbedingten Gelenkverschleiß besonders in ...weiter lesen

Arthrose beim Hund (chronische Gelenkentzündung) – was hilft wirklich?

Hundegesundheit

Spondylose beim Hund – Symptome, Behandlung, Hausmittel & Übungen

Die Spondylose gehört zu den häufigsten Krankheiten älterer Hunde. Besonders oft sind aber auch die großen Hunderassen in jedem Alter betroffen. Erkrankte Hunde können mit dieser ...weiter lesen

Spondylose beim Hund – Symptome, Behandlung, Hausmittel & Übungen

Hundegesundheit

Hüftdysplasie beim Hund – Symptome, Behandlung & Hausmittel

Bei dieser genetisch bedingten Fehlbildung des Hüftgelenks passen die Hüftpfanne und der Oberschenkelkopf nicht genau zusammen. Der Oberschenkelknochen sitzt deshalb nicht richtig fest in der Hüfte ...weiter lesen

Hüftdysplasie beim Hund – Symptome, Behandlung & Hausmittel

Jetzt Hundefutter-Probe kostenlos sichern:

Hochwertiges Futter aus deutscher Produktion - hoher Fleischanteil & 0% Chemie

Hundefutterprobe kostenlos

hundimundo.com