Dein Hund macht einen Katzenbuckel? Dann gilt zuerst einmal: Keine Panik! Wenn Dein Hund ein solches Verhalten zeigt, solltest Du Ruhe bewahren und ihn erst einmal genau beobachten. Für einen Katzenbuckel beim Hund kann es viele verschiedene und auch ganz harmlose Gründe geben. Macht er ...weiter lesen

Eine Arthrose ist im Gegensatz zur Arthritis keine akute Gelenkentzündung. Die Arthrose entwickelt sich durch eine Fehl- oder Überbelastung der Gelenke und altersbedingten Gelenkverschleiß besonders in Hüfte, Knie und Schulter. Besonders die großen Hunderassen sind davon betroffen.Da der Knorpel keine Nervenweiterleitung besitzt, bleibt die ...weiter lesen

Die Spondylose gehört zu den häufigsten Krankheiten älterer Hunde. Besonders oft sind aber auch die großen Hunderassen in jedem Alter betroffen. Erkrankte Hunde können mit dieser Krankheit noch viele glückliche Jahre voller Lebensqualität mit Dir verbringen, wenn sie frühzeitig erkannt und richtig behandelt wird. ...weiter lesen

Bei dieser genetisch bedingten Fehlbildung des Hüftgelenks passen die Hüftpfanne und der Oberschenkelkopf nicht genau zusammen. Der Oberschenkelknochen sitzt deshalb nicht richtig fest in der Hüfte und bereitet zunehmend Schmerzen beim Hund. Besonders häufig von einer Hüftdysplasie betroffen sind größere Hunderassen, wie z.B. Schäferhunde, Appenzeller ...weiter lesen

Eine Arthritis kann durch Infektionen ausgelöst werden, wenn sich z.B. Erreger im Gelenk einnisten. Aber auch durch das körpereigene Immunsystem kann es zu einer Arthritis kommen. Hier wird der Knorpel als Fremdkörper angesehen und vom Immunsystem bekämpft und zerstört.Der Krankheitsverlauf einer Arthritis beim Hund ...weiter lesen

Besonders häufig hat der ältere Hund Gelenkschmerzen. Schmerzmittel sind dann häufig an der Tagesordnung, damit der Hund sich ohne Qual bewegen kann. Aber es muss nicht immer ein chemisches Mittel sein, mit dem Du die Gelenkschmerzen beim Hund behandeln kannst.ACHTUNG​:Niemals darfst Du Deinem Hund ...weiter lesen

Wie bei uns Menschen kommt es auch beim Hund, nach schwer verdaulichem Essen, zu vermehrter Gasbildung im Verdauungstrakt. Das Ergebnis sind laute Darmgeräusche und Blähungen. Wenn beim Hund Blähungen stinken, liegt es daran, dass die Darmgase jetzt vermehrt Methan- und Schwefelverbindungen enthalten. Hin und wieder ...weiter lesen

Sind die Analbeutel beim Hund verstopft und können sich auf natürliche Weise nicht mehr entleeren, dann müssen diese auf manuelle Art ausgedrückt werden. Besuche beim Tierarzt zum Analdrüsen vom Hund ausdrücken kosten zwar nicht allzu viel, aber wenn die Behandlung regelmäßig vorgenommen werden muss, kann ...weiter lesen

Kleinere Hunderassen und ältere Hunde leiden besonders häufig an einer Analdrüsenverstopfung. Beim sogenannten "Schlittenfahren" solltest Du aufmerksam werden, denn ein Hund rutscht auf dem Po herum, wenn er Probleme mit seinen Analdrüsen hat. Hier erläutern wir Dir die Funktion der Analdrüsen beim Hund und die ...weiter lesen

Leidet Dein Hund immer wieder an Juckreiz, Blähungen, Durchfall und/oder Erbrechen? Dann könnte es an einer Futterunverträglichkeit oder einer Futtermittel-Allergie liegen.Eine Diagnose ist für den Tierarzt nicht einfach, denn die Symptome einer Futterunverträglichkeit beim Hund gleichen denen einer Allergie. Immer mehr Hunde leiden unter ...weiter lesen