Welche Mandeln darf ein Hund essen?

Dürfen Hunde Mandeln essen? Achtung – tödliche Vergiftungsgefahr!

Wenn nur ab und zu ein paar Mandeln als Leckerli verfüttert werden, dann dürfen Hunde Mandeln essen. Es ist nichts dagegen einzuwenden, denn Mandeln sind sehr gesund.
 
Selbstverständlich müssen die Mandeln von der harten Schale befreit und naturbelassen sein, also nicht gesalzen, keine gebrannten Mandeln und auch keine Mandeln im knusprigen Teigmantel. Die braune Haut, die den Mandelkern umhüllt, muss nicht entfernt werden, sie kann mitgegessen werden.

Unter den süßen Mandeln, die besonders in der Weihnachtszeit im Handel angeboten werden, verstecken sich leider manchmal sogenannte Bittermandeln, die von den süßen Mandeln optisch nicht zu unterscheiden sind.

Bittermandeln sind giftig für den Hund und auch für Dich. Sie schmecken, wie es der Name schon vermuten lässt, unangenehm bitter. Du würdest die Bittermandel wieder ausspucken, doch Deine Fellnase kann den bitteren Geschmack leider nicht wahrnehmen.

Im nachstehenden Bericht erläutern wir Dir alles, was Du über die Fütterung mit Mandeln unbedingt wissen solltest.

Wir klären Dich über die Vorteile von Mandeln für den Hund auf, warnen Dich aber auch vor den Gefahren, die auftreten können. Außerdem geben wir Dir hilfreiche Tipps bei der gefahrlosen Fütterung von Mandeln.

Welche Mandeln dürfen Hunde essen?

Welche Mandeln dürfen Hunde essen und welche nicht?

Es gibt verschiedene Arten von Mandeln, die sich im Aussehen und im Geschmack unterscheiden:

Bittermandeln (GIFTIG!)

Diese Mandeln dürfen Hunde nicht essen! Schon eine kleine Menge davon kann Deinem Hund gefährlich werden und zu schweren Vergiftungen führen, besonders bei kleinen Hunderassen und Welpen ist Vorsicht geboten.
 
Der bittere Geschmack, den Deine Fellnase nicht wahrnehmen kann, wird durch Amygdalin ausgelöst. Aus dem enthaltenen Amygdalin entsteht bei der Verdauung die giftige Blausäure.

Typische Vergiftungserscheinungen nach dem Fressen von Bittermandeln:

Wenn Dein Hund Bittermandeln gefressen hat, solltest Du ihn sofort zum Tierarzt bringen.

TIPP: Bevor Du Deinem Hund eine Mandel anbietest, beißt Du ein Stückchen davon ab. Wenn die Mandel bitter schmeckt ist sie giftig. Schmeckt sie dagegen süß, kannst Du Deine Fellnase damit füttern.

Krachmandeln

Diese Mandelsorte hat eine ganz dünne Schale, die leicht zerdrückt werden kann. Der Mandelkern schmeckt süß und ist nicht giftig.

Diese Mandelart kannst Du bedenkenlos an Deinen Hund verfüttern.

Süßmandeln

Wie der Name schon sagt, schmeckt der Mandelkern dieser Mandelart süß und angenehm. Sie unterscheiden sich von den Krachmandeln durch die harte Schale, die geknackt werden muss.

Süßmandeln enthalten eine ganz geringe Menge von Amygdalin, die jedoch völlig ungefährlich für Dich und Deinen pelzigen Freund ist. Diese Mandeln dürfen Hunde essen.

Warum sind Krachmandeln & Süßmandeln Mandeln gesund für Deinen Hund?

Süße Mandeln sind – in Maßen verfüttert – ein gesunder Snack für Deinen Hund. Sie enthalten viele Vitamine, Mineralstoffe und gesunde Fette. Aus diesem Grund dürfen Hunde Mandeln fressen.

100 g Mandeln enthalten: 

  • ca. 50 g Fett (Davon sind nur ca. 4 g gesättigte Fettsäuren und die restlichen 46 g bestehen aus einfach ungesättigten und mehrfach ungesättigten Fettsäuren.)
  • ca. 20 g Eiweiß
  • Beachtliche Mengen an Eisen, Kalium, Kalzium und Magnesium
  • Außerdem noch einen hohen Anteil an B-Vitaminen, Vitamin E und Vitamin K

TIPP: Dein Hund kann diese gesunden Inhaltsstoffe am besten aufnehmen, wenn Du die Mandeln in sein Futter reibst oder klein hackst.

Was tun bei einer Mandel-Allergie beim Hund?

Es kommt zum Glück recht selten vor, dass Hunde allergisch auf Mandeln reagieren. Aber es gibt durchaus Einzelfälle. Aus diesem Grund solltest Du Deinen Hund genau beobachten, wenn Du ihm das 1. Mal Mandeln gibst.

Typische Allergie-Symptome sind z.B.:

Wenn Du diese Symptome bei Deinem Hund erkennst, solltest Du vorsichtshalber mit ihm zum Tierarzt gehen.

Treten allerdings nach 24 Stunden keine derartigen Symptome auf, dann kannst Du sicher sein, dass Dein Hund nicht allergisch auf Mandeln reagiert.

Welche Mandeln sind giftig und gefährlich für Hunde?

Welche Gefahren lauern beim Verfüttern von Mandeln?

Wenn Dein Hund süße und geschälte Mandeln frisst, die Du vorher probiert und dann noch gehackt oder gerieben hast, kann eigentlich gar nichts passieren.

Gefährliche und unerwünschte Situationen können in folgenden Fällen auftreten:

Erstickungsgefahr:

Bei ganzen Mandelkernen könnte es passieren, dass Dein Hund sich daran verschluckt und im schlimmsten Fall daran erstickt.

Du solltest besonders bei kleinen Hunderassen und bei Welpen vorsichtig sein, damit der Mandelkern nicht in der Speiseröhre oder in der Luftröhre stecken bleiben kann.

Übergewicht:

Wenn Du zu viele Mandelkerne verfütterst, könnte Deine Fellnase zu dick werden. Du solltest bedenken, dass 100 g Mandeln ca. 600 Kalorien enthalten.

Verdauungsprobleme:

Der ganze verschluckte Mandelkern könnte auch Verdauungsbeschwerden hervorrufen. Hier ist die Gefahr einer Magen-Darm-Blockade groß.

Beim Festsetzen der ganzen Mandel im Darm, könnte es besonders bei kleinen Hunderassen und Welpen zu einem lebensgefährlichen Darmverschluss kommen.

Vergiftung:

Süße Mandeln können sehr leicht mit den giftigen Bittermandeln verwechselt werden. Bei kleinen Hunderassen kann es schon bei geringer Menge zu einer tödlichen Vergiftung kommen.

Deshalb solltest Du die Mandel immer probieren, bevor Du sie an Deine Fellnase verfütterst. Sie darf nicht bitter schmecken.

Zahnschäden:

Kaut Dein Hund auf einer Mandel, die noch nicht von der harten Schale befreit wurde, könnten seine Zähne in Mitleidenschaft gezogen werden.

Möchtest Du immer auf einen Blick wissen, was Dein Hund essen darf und was giftig für ihn ist?

Ein deutscher Tierarzt hat ein Gesundheits-Buch veröffentlicht, indem unter anderem ein großer Teil über Hundeernährung enthalten ist.


Dort findest Du viele übersichtliche Listen, mit gesunden und ungesunden Lebensmitteln für Deinen HundHier findest Du das Hundegesundheits-Buch!

Hat Dir dieser Beitrag geholfen? Dann teile ihn jetzt mit Deinen Freunden!

Das könnte Dich auch interessieren - die neuesten Beiträge:

Hundeerziehung

Hund den Jagdtrieb abgewöhnen – Anti-Jagd-Training einfach erklärt

Wenn Dein Hund beim Spaziergang plötzlich anderen Tieren hinterherjagt, kann es zu gefährlichen Situationen kommen. Läuft er dabei über Straßen, könnte er von einem Auto überfahren ...weiter lesen

Hund den Jagdtrieb abgewöhnen – Anti-Jagd-Training einfach erklärt

Hundegesundheit

Hund hat Angst – 12 häufige Angstauslöser & Tipps zur Angstbewältigung

Unter Hunden sind Ängste vor den unterschiedlichsten Dingen sehr verbreitet. Einige Hunde verfallen sogar regelmäßig in Panik und das ist nicht ungefährlich, weil daraus schnell ein ...weiter lesen

Hund hat Angst – 12 häufige Angstauslöser & Tipps zur Angstbewältigung

Hundekörpersprache

Mein Hund wälzt sich – Ursachen, Tipps zum Abgewöhnen & Hausmittel

Warum wälzen sich Hunde? Die Experten glauben, dass es sich dabei um einen angeborenen Drang, also ein instinktives Verhalten handelt.Besonders gerne wälzt sich der Hund in ...weiter lesen

Mein Hund wälzt sich – Ursachen, Tipps zum Abgewöhnen & Hausmittel

Hundekörpersprache

Dein Hund ist unruhig und wechselt ständig den Platz? Ursachen & Lösung

Wenn Dein Hund so unruhig ist, dass er ständig seinen Platz wechselt, dann solltest Du versuchen die Ursachen dafür herauszufinden. Denn wenn er keine Ruhe findet, ...weiter lesen

Dein Hund ist unruhig und wechselt ständig den Platz? Ursachen & Lösung

Hundeerziehung

Verhaltenstherapie beim Hund – was Du unbedingt wissen solltest

Beim Zusammenleben von Mensch und Hund kann es zu großen Schwierigkeiten kommen, wenn das Verhalten des Hundes deutlich von der Erwartung des Besitzers abweicht. Die Mensch-Hund-Beziehung ...weiter lesen

Verhaltenstherapie beim Hund – was Du unbedingt wissen solltest

Hundewissen

So gelingt Dir ein perfekter & unvergesslicher Hundegeburtstag

Für die meisten Hundebesitzer ist der Hund ein Familienmitglied und gleichzeitig der beste Freund. Natürlich macht es dann auch großen Spaß, eine Geburtstagsparty für ihn, ein ...weiter lesen

So gelingt Dir ein perfekter & unvergesslicher Hundegeburtstag

Hundegesundheit, Hundekörpersprache

Hund macht Katzenbuckel – Schmerzen, Dehnübung oder Wonne?

Dein Hund macht einen Katzenbuckel? Dann gilt zuerst einmal: Keine Panik! Wenn Dein Hund ein solches Verhalten zeigt, solltest Du Ruhe bewahren und ihn erst einmal ...weiter lesen

Hund macht Katzenbuckel – Schmerzen, Dehnübung oder Wonne?

Hundegesundheit

Arthrose beim Hund (chronische Gelenkentzündung) – was hilft wirklich?

Eine Arthrose ist im Gegensatz zur Arthritis keine akute Gelenkentzündung. Die Arthrose entwickelt sich durch eine Fehl- oder Überbelastung der Gelenke und altersbedingten Gelenkverschleiß besonders in ...weiter lesen

Arthrose beim Hund (chronische Gelenkentzündung) – was hilft wirklich?

Hundegesundheit

Spondylose beim Hund – Symptome, Behandlung, Hausmittel & Übungen

Die Spondylose gehört zu den häufigsten Krankheiten älterer Hunde. Besonders oft sind aber auch die großen Hunderassen in jedem Alter betroffen. Erkrankte Hunde können mit dieser ...weiter lesen

Spondylose beim Hund – Symptome, Behandlung, Hausmittel & Übungen

Hundegesundheit

Hüftdysplasie beim Hund – Symptome, Behandlung & Hausmittel

Bei dieser genetisch bedingten Fehlbildung des Hüftgelenks passen die Hüftpfanne und der Oberschenkelkopf nicht genau zusammen. Der Oberschenkelknochen sitzt deshalb nicht richtig fest in der Hüfte ...weiter lesen

Hüftdysplasie beim Hund – Symptome, Behandlung & Hausmittel

Jetzt Hundefutter-Probe kostenlos sichern:

Hochwertiges Futter aus deutscher Produktion - hoher Fleischanteil & 0% Chemie

Hundefutterprobe kostenlos

hundimundo.com