Hund leckt sich die Pfote

Hund leckt Pfoten – warum tut er das? Ursachen & Hausmittel!

Wenn Dein Hund sich hin und wieder die Pfoten leckt, ist das nicht ungewöhnlich, sondern ganz normal. Erst wenn es sich zu einem exzessiven Pfotenlecken steigert, solltest Du aufmerksam werden, denn dann hat Dein Liebling ein Problem. Er kann sich bei schmerzenden oder juckenden Pfoten nur Linderung verschaffen, indem er sie beleckt oder beknabbert. Sein Speichel lindert den Juckreiz und kühlt.

INHALTSVERZEICHNIS:

Was Du übers Pfoten lecken beim Hund wissen solltest

Leider kommt es durch das häufige Belecken oft zu Entzündungen und dadurch können Bakterien und Pilze in die Haut eindringen. So entsteht ein Teufelskreis, denn dadurch wird ein noch heftigerer Juckreiz ausgelöst, der mit einem noch heftigeren Leckreiz beantwortet wird.

Es gibt auch ein fast suchthaftes Pfotenlecken bei Hunden, ausgelöst durch Stress. Das ist dann so ähnlich, wie das Nägelkauen bei uns Menschen. Du darfst also das übermäßige Lecken der Pfoten bei Deiner Fellnase nicht ignorieren, denn es kann sich dahinter auch eine ernsthafte Erkrankung verbergen.

Hausmittel, wenn Dein Hund seine Pfote leckt

Am besten begutachtest Du regelmäßig seine Pfoten, ob auch alles in Ordnung ist. Bei diesem Pfotencheck ist es von Vorteil, den Hund schon im Welpenalter daran zu gewöhnen.

Über die möglichen Ursachen des krankhaften Pfotenleckens klären wir Dich nachstehend in alphabetischer Reihenfolge auf:

8 Ursachen warum Dein Hund sich die Pfoten leckt

Nachfolgend listen wir Dir alle möglichen Ursachen auf, die der Grund dafür sein können, dass Dein Hund sich ständig die Pfoten leckt:

Hund leckt Pfote wegen Allergien

Dein Hund könnte an einer Kontaktallergie im Pfotenbereich leiden. Ausgelöst werden diese oft durch scharfe Reinigungsmittel, die im Haushalt verwendet werden oder durch Streusalz im Winter auf den Straßen. Der Juckreiz wird hierbei nur an Körperstellen ausgelöst, wo ein direkter Kontakt mit dem Allergen stattfand.

Der Hund läuft darüber und anschließend jucken oder brennen seine Pfoten, die dann geleckt werden.

Hier kannst Du Abhilfe schaffen, indem Du andere Reinigungsmittel verwendest und im Winter nach dem Gassigehen die Hundepfoten abwäschst.

Hund leckt seine Pfoten wegen Fellfilz

Diese Schmerzen kannst Du Deinem Hund ersparen, wenn Du regelmäßig die Haare zwischen den Ballen vorsichtig mit einer Schere abschneidest.

Hausmittel wenn Hund Pfote leckt

Hund hat Fremdkörper an Pfote

Ein eingedrungener Fremdkörper könnte auch am dauernden Pfotenlecken schuld sein, wenn sich Dein Hund immer nur an einer bestimmten Pfote leckt. Er könnte sich einen Splitter, eine kleine Scherbe oder einen Dorn beim Gassigehen eingetreten haben, der nun bei jedem Auftreten weh tut.

Wenn Du ihn selbst nicht mit einer Pinzette entfernen kannst, musst Du den Fremdkörper in der Pfote vom Tierarzt entfernen lassen.

Hund hat Schmerzen wegen Krallenbruch

So wie bei uns Menschen schon mal ein Nagel einreißt oder abbricht, wenn er spröde ist, ergeht es auch Deinem Hund.Eine abgebrochene oder eingerissene Kralle ist sehr schmerzhaft und Du wirst es meist durch sein Humpeln bemerken. Auch in diesem Fall wird er nur die betroffene Pfote lecken. 

Hund leckt Pfoten wegen Milben

Hund juckt Pfote wegen Parasitenbefall

Es gibt auch einige Parasiten, die Deinem Liebling das Leben schwer machen können und zu starkem Juckreiz an den Pfoten führen. 

Demodexmilbe

Diese Milbe löst eine sogenannte Demodikose aus. Sie kommt hauptsächlich in den Haarfollikeln vor und führt zu Haarausfall, Schuppen, Pusteln und evtl. Geschwürbildung. Meistens beginnen diese

Hautveränderungen an den vorderen Pfoten und Beinen und im Augenbereich, von wo sie sich dann auf den ganzen Körper ausbreiten.

Auch Hunde, die eine Cortisonbehandlung hinter sich haben, sind besonders anfällig. Da Du die Milben meist nicht mit bloßem Auge erkennen kannst, solltest Du mit Deinem Hund zum Tierarzt gehen, der die Milben erfolgreich bekämpfen kann.

Grasmilben

Diese Milbenart lebt vorzugsweise im Gras und befällt den Hund hauptsächlich im Sommer und Herbst. Die Grasmilbenlarven sondern beim Saugen an den Pfoten ein Sekret ab, welches einen starken Juckreiz auslöst.

Flöhe oder Zecken

Auch diese Tierchen können Auslöser für ständiges Pfotenlecken beim Hund sein. Ein Flohhalsband schützt den Hund vor Flohbefall. Zecken kannst Du vorsichtig herausdrehen oder beim Tierarzt entfernen lassen. Hier erfährst Du mehr zum Thema Zeckenschutz!

Hund leckt Pfoten wegen Hautpilz

Hund leckt Pfote wegen Pilzerkrankungen

Hautpilz

Das Pfotenlecken kann auch auf eine Pilzerkrankung hinweisen. Hautpilze können für krankhafte Hautveränderungen sorgen, wie z.B. starke Hautrötungen und kreisrunden Haarausfall. Bei Verdacht wird der Tierarzt evtl. eine Kultur anlegen, um den Hautpilz eindeutig zu diagnostizieren.

Hautpilze sind hochansteckend und zwar nicht nur für Tiere, sondern auch Menschen werden befallen.Die Behandlung mit Salben und Spezialshampoos ist langwierig, da sich diese Pilze als sehr widerstandsfähig gezeigt haben.

Hefepilz

Normalerweise sind Hefepilze nicht gefährlich für Hunde, da sie zur normalen Hautflora gehören. Erst wenn die Haut geschädigt ist, was auch beim dauernden Pfotenlecken passieren kann, können sich die Pilze (Malassezien) stark vermehren und Entzündungen hervorrufen.

Hefepilze sind nicht ansteckend.

Der Tierarzt wird bei dieser Diagnose ein spezielles Shampoo oder Bäder verordnen.

Wie lange Hund alleine lassen

Hund leckt Pfote wegen Psychischer Erkrankung

Die Psyche Deines Hundes könnte gestört sein, wenn das Pfotenlecken zu einer Zwangshandlung ausartet und keine körperlichen Ursachen zu finden sind. Bei dieser Vermutung solltest Du Dich intensiv für Deinen Vierbeiner interessieren und Dich mit ihm beschäftigen.

Vielleicht ist er gelangweilt und unterfordert? Dann mache lange Spaziergänge durch fremde Gegenden mit ihm, treibe Sport mit ihm und lass ihn Dinge suchen und apportieren. Ein Hund braucht Beschäftigungen, damit er sich nicht langweilt und aus Langeweile anfängt an seinen Pfoten zu lecken oder zu knabbern.

Viele Hunde leiden auch unter dem Alleinbleiben, da sie Rudeltiere sind und das Alleinsein nicht ihrer Natur entspricht. Hier erfährst Du, wie du das Alleinesein schnell & einfach mit Deinem Hund trainieren kannst! (Jetzt hier klicken!)

Hund hat Zwischenzehenabszess

Bei dieser sehr schmerzhaften Entzündung der Zwischenzehenhäute sind meistens die vorderen Pfoten betroffen. Ausgelöst wird diese Erkrankung oftmals durch Plattfüße beim Hund. Wegen dieser Fußanomalie können die Haarschäfte der Pfote tief in die Haut eindringen und führen letztendlich zu einer Entzündung.

Erkennen kannst Du einen Zwischenzehenabszess (Pododermatitis) daran, dass sich die betroffene Pfote sehr warm anfühlt und sich Blasen und Knötchen, später auch richtige Wunden bilden .Diese Abszesse sind sehr schmerzhaft und lösen so einen Juckreiz aus, dass Dein Hund auch nachts nicht zur Ruhe kommen kann und unablässig seine Pfoten leckt.

Du musst so schnell wie möglich mit Deiner Fellnase zum Tierarzt. Dieser wird Deinen Hund mit Antibiotika, Salben und Bädern behandeln und ihm so die Schmerzen und den quälenden Juckreiz nehmen. 

Hund Pfote lecken abgewöhnen

Wie Du Deinem Hund das Pfoten lecken abgewöhnen kannst – Hausmittel

Die Hundepfoten kommen beim Gassigehen mit Allergenen, Chemikalien, Streusalz, etc. in Berührung. Damit Dein Hund nicht versucht, diese gefährlichen Stoffe abzulecken, kannst Du die Pfoten nach dem Spaziergang mit lauwarmem Wasser und evtl. einem Hundeshampoo waschen. Optional kannst Du die Pfoten noch mit einem Wundbalsam für Hunde oder Silberspray einsprühen.

Um das Pfotenlecken zu verhindern kannst Du auch nach dem Waschen eine spezielle Anti-Juckreiz-Lösung oder einen Juckreiz stillenden Balsam verwenden. Wie zum Beispiel Apfelessig und Aloe Vera Gel.

Sorge für ein sauberes Umfeld für Deinen Liebling. Wasche seine Hundedecke und seine Kissen regelmäßig und verwende dabei keinen Weichspüler, da dieser eine Allergie auslösen kann. Ein Wundlecken der Pfoten kannst Du auch mit speziellen Pfotenschuhen für Hunde verhindern. Auch ein Verband, den am besten ein erfahrener Tierarzt anlegt, kann Abhilfe schaffen.

Die Pfotenballen leiden durch extreme Beanspruchung, wie z.B. im Winter durch Eis und Streusalz und im Sommer durch heißen Asphalt. Sie können verhärten und rissig werden. Es wird eine Wohltat für Deine Fellnase sein, wenn Du seine Pfoten mit z.B. Melkfett, Speiseöl oder einer Pfotenschutzcreme einreibst. Danach aber schnell die Pfotenschuhe anziehen, um ein Ablecken zu verhindern.

Nach oben scrollen
hundimundo.com