Beschäftigung für Hunde

Hunde beschäftigen – 11 spannende Spiele für drinnen und draußen

Eine sinnvolle Hundebeschäftigung bedeutet nicht nur körperliche Auslastung, wie z.B. das ausgelassene Toben beim Gassigang. Eine ausgewogene Beschäftigung für Hunde beinhaltet körperliche Aktivität genauso wie Kopfarbeit, denn Dein Hund sollte nicht nur körperlich, sondern auch geistig gefordert und gefördert werden.

Für viele Hunde wird es nämlich schnell langweilig, immer die gleiche Strecke zu laufen und dann noch das Stöckchen zu apportieren.

So mancher Hund wird dadurch frustriert und unzufrieden. Du solltest also für Abwechslung bei Euren Aktivitäten sorgen und trotzdem nicht vergessen, dass Dein Hund auch ausgedehnte Ruhephasen für sein Wohlbefinden braucht.

Im folgenden Bericht haben wir viele Tipps für Dich zusammen gestellt, wie Du mit wenig Aufwand Deinen Hund drinnen und draußen mit spannenden Spielen beschäftigen kannst und zwar körperlich und auch geistig.

Wie kann ich meinen Hund beschäftigen?

Wie viel Beschäftigung braucht ein Hund?

Wie viel Beschäftigung Deine Fellnase benötigt, hängt von seinem Charakter, seinem Alter, aber auch von der jeweiligen Rasse ab. Du solltest am besten 3 – 4 x am Tag für jeweils eine halbe Stunde mit ihm spazieren gehen und Dich auch zu Hause mit dem Hund beschäftigen.

Besonders aktive Hunderassen, wie z.B. der Dobermann, Golden Retriever und auch der Schäferhund benötigen zum Ausgleich noch regelmäßige geistige Beschäftigungen.Hunde lieben Spaß und Abenteuer, doch dabei solltest Du nicht vergessen, dass zu seinem Wohlbefinden auch ausreichend Zeit zum Dösen, Träumen, Faulenzen und zum Erholen und Schlafen nötig ist. 

Welpen benötigen ca. 18 Stunden Ruhe am Tag und erwachsene Hunde immerhin noch Ruhezeiten von ca. 12 Stunden am Tag.

Aber letztendlich kennst Du Deinen Hund am besten und weißt, wie oft Du Deinen Hund beschäftigen musst, damit er nicht überfordert wird und zufrieden ist.

Hund beschäftigen wenn er alleine ist

Hunde beschäftigen – was Du dabei beachten solltest

Wenn Du mit Deinem pelzigen Freund ausgiebig im Park getobt oder einen aufregenden Ausflug mit ihm gemacht hast, dann solltest Du ihn anschließend so beschäftigen, dass er wieder runter fahren kann. Das heißt, dass die anschließende Beschäftigung ihn nicht zu sehr aufkratzt und nicht für unnötigen Stress sorgt. 

Hier hilft ein Ritual, also ein immer wiederkehrender Ablauf, wenn Ihr nach Hause kommt.
 
Die meisten Hunde können sich mit sogenannten Futterspielzeugen oder Knabbereien sehr gut entspannen. Daran haben sie lange zu arbeiten und es beruhigt sie. 

Ebenfalls entspannend wirkt ein ganz langsamer Spaziergang mit viel Zeit zum ausgiebigen Schnüffeln und Schnuppern. Aber auch eine Runde Kuscheln entspannt Deinen Hund und macht ihn glücklich.

Das Ziel einer Hunde-Beschäftigung sollte immer sein, dass er sich danach gut entspannen kann.

Ständige Action kann Deinen Hund schnell überfordern. Daher ist es sinnvoller eine regelmäßige und kurze Beschäftigung über die ganze Woche zu verteilen, als das Wochenend-Programm mit Aktionen voll zu packen.

Jeden Tag 2 bis 3 Stunden Beschäftigung mit dem Hund reichen meistens aus. In diesen Zeitraum sind Spaziergänge, Fütterung, Körperpflege und Kuscheleinheiten schon eingerechnet.

Die meisten Hunde sind schon zufrieden, wenn sie mit Dir spazieren gehen dürfen und dabei Gelegenheit haben ihre folgenden Bedürfnisse auszuleben:

Geistige Auslastung

Viele Hund sind hochintelligent und wollen auch geistig gefordert werden, um zufrieden zu sein. Im weiteren Verlauf erläutern wir Dir viele spannende Denksportaufgaben für den Hund.

Körperliche Auslastung

Zu den natürlichen Verhaltensweisen gehört auch die Bewegung. Ein Hund möchte laufen und seine Umgebung kennenlernen. Dadurch bleibt er fit und auch schlank.

Sensorische Auslastung 

Dein Hund möchte seine Umwelt erleben und dazu gehört, dass er ausgiebig und in seinem gewählten Tempo alles erschnüffeln darf.

Soziale Kontakte

Da Hunde Rudeltiere sind, lieben die meisten davon die Gesellschaft von anderen Hunden, aber auch von netten Menschen. Sie brauchen und genießen eine liebevolle Ansprache und Kuscheleinheiten, damit sie sich wohl fühlen.

Hund zuhause beschäftigen

Hund Drinnen im Haus oder in der Wohnung beschäftigen

Besonders wenn das Wetter schlecht ist, wenn es regnet oder stürmt, dann ist eine gute Hundebeschäftigung für drinnen wichtig. Um für viel spannende Abwechslung zu sorgen, ist es aber nicht nötig, teures Hundespielzeug zu kaufen. Dein pelziger Freund will viel lieber von Dir selbst beschäftigt werden und dafür brauchst Du nicht viel.

Es reichen oft ein paar Leckerlis und ganz normale Haushaltsgegenstände, die Du bestimmt zu Hause hast, wie z.B. leere Klopapierrollen, eine alte Decke oder ein paar Blumentöpfe, um etwas darin zu verstecken.

Hier sind einige Möglichkeiten zur Hundebeschäftigung im Haus, die Deiner Fellnase bestimmt viel Spaß machen:

Versteckte Leckerlis in der Wohnung suchen

Da der Geruchssinn beim Hund sehr ausgeprägt ist, kannst Du Deinen Hund mit sogenannter Nasenarbeit gut beschäftigen.
Am besten sperrst Du Deinen Hund in einem Zimmer ein und fängst dann an, in der Wohnung kleine Leckerlis zu verstecken. Danach lässt Du Deinen Hund danach suchen.

Eine Duftspur legen

Den Hund wieder wegsperren und dann einen stark riechenden Leckerbissen über den Boden ziehen. Keine Angst, der Leckerbissen muss dabei nicht den Boden oder den Teppich berühren. Der Geruch bleibt nämlich für einige Zeit in der Luft und setzt sich dann langsam in Richtung Boden ab. Du kannst die Duftspur einfach anlegen, in dem Du eine gerade Strecke beduftest oder Du erhöhst den Schwierigkeitsgrad und baust in die Fährte noch Kurven ein.
 
Am Ende der Duftspur legst Du den Leckerbissen ab oder versteckst ihn dort, z.B. unter einem Blumentopf. Dein pelziger Freund wird ihn schon erschnüffeln und dann genüsslich verputzen.

Versteckspiel mit Decke

Etwas anspruchsvoller ist das Deckenversteckspiel. Hierfür brauchst Du eine oder auch mehrere Decken. Du legst nun ein oder mehrere Leckerli in die Decke und faltest und knüllst sie dann zusammen. Dein Hund muss nun jede Falte der Decke absuchen und ist eine ganze Zeit beschäftigt, bis er an das Leckerli herankommt.

Leckerli in Geschenkverpackung

Hunde lieben es, Geschenke auszupacken und dabei das Einwickelpapier zu zerfetzen. Es kann altes Zeitungspapier dafür verwendet werden. Du wickelst einfach ein Leckerli in mehrere Schichten Zeitungspapier ein und gibst es Deiner Fellnase zum Auspacken, oder Du versteckst das Paket noch.

Du kannst es auch schwieriger gestalten, wenn Du ein Leckerli in eine leere Klopapierrolle steckst und die beiden Enden der Rolle zusammen drückst.


Beim Auspacken wird Dein Hund viel Spaß haben und eine ganze Zeit damit beschäftigt sein.

Mit dem Hund Verstecken spielen

Versteckspiele machen besonders Kindern, aber auch Deinem pelzigen Freund viel Spaß. Du kannst es alleine mit Deinem Hund spielen oder Du lenkst ihn ab und Dein Kind versteckt sich.
 
Dann wird der Hund gerufen und abgewartet, bis er Dich oder Dein Kind im Versteck gefunden hat. Natürlich bekommt er dann ein Leckerli zur Belohnung. So kann man Kinder und den Hund gleichzeitig beschäftigen.

Hund Tricks beibringen

Auch das ist eine gute Möglichkeit, den Hund sinnvoll zu beschäftigen. Hier haben wir schon einen separaten Blog-Beitrag für Dich und Deine Fellnase geschrieben. Vom einfachen Erlernen der Kommandos Sitz, Platz und Bleib, bis hin zu Pfötchen und Küsschen geben ist alles dabei.

Hier geht's zum Blog-Beitrag mit den 19 besten Hundetricks und wie Du sie Deinem Hund Schritt für Schritt beibringen kannst.

Beschäftigungsspiele für den Hund

Hund draußen beschäftigen

Für Deinen Hund gehören die gemeinsamen täglichen Gassigänge mit Dir, zu seinen wichtigsten Ritualen. Sie verstärken Eure Bindung und deshalb sollten sie Euch beiden Spaß machen und nicht nur dazu dienen, dass Dein Hund sein Geschäft erledigen kann.

Der einfachste Weg, um einen Hund draußen zu beschäftigen ist, wenn Du immer mal wieder andere unbekannte Strecken mit ihm gehst. Wenn er dabei noch in seinem eigenen Tempo laufen und schnüffeln darf, wird ihm das sehr gut gefallen.

Du könntest Deine Fellnase dabei mit folgenden Spielen beschäftigen:

Apportieren von Ball oder Frisbee

Die meisten Hunde lieben es, hinter einer fliegenden Frisbee-Scheibe oder einem Ball herzujagen. Die Jagd nach dem Ball oder der Frisbee-Scheibe macht Hunden Spaß und sorgt für ausreichende Bewegung.

Deine Freude beim erfolgreichen Apportieren macht Deine Fellnase stolz auf seine Leistung und stärkt außerdem wieder Eure Beziehung.

Gassi-Treffen mit anderen Hunden

Im Internet findest Du viele gleichgesinnte Frauchen und Herrchen, die gerne mit anderen Hundebesitzern zusammen Gassi gehen wollen. Alle Beteiligten, ob Mensch oder Hund, können dabei neue Freunde und Spielgefährten finden.

Wenn Dein Hund gerne mit anderen Hunden spielt, dann einfach mal „Gassi Treffen“ oder „Hunde Treffen“ bei Google eingeben.

Leckerlis im Gras verstecken

Wenn Dein Hund auf einer Wiese frei laufen darf, könntest Du ein Leckerli im Gras verstecken und ihn danach suchen lassen. Wenn er es nicht gleich finden kann, darfst Du ihm helfen. Dein Hund wird Dir dankbar dafür sein und das verstärkt noch einmal Eure Bindung.

Versteckspiel im Park

Ihr werdet auch viel Spaß haben, wenn Du Dich hinter einem Baum oder einem Gebüsch versteckst und ihn dann rufst. Dein Hund wird Dich suchen und sich über ein Leckerli freuen, wenn er Dich gefunden hat.

Spurensuche mit Würstchen

Viel Vergnügen wird es Deinem Hund bereiten, wenn Du eine Geruchsfährte für ihn anlegst, an deren Ende dann ein leckeres Würstchen liegt.
 
Dieses Spiel bietet sich jedes Mal an, wenn Du ein Glas Würstchen gegessen hast. Du hebst dafür ein Würstchen als Belohnung für Deinen Hund auf und gießt die Flüssigkeit nicht weg, sondern lässt das Würstchenwasser im Glas.

Du gehst allein, ohne Deinen Hund, mit dem Würstchen und dem Würstchenwasser hinaus ins Freie. Dort suchst Du Dir einen Platz, wo das Ziel sein soll und legst an dieser Stelle das Würstchen hin. Nun gehst Du rückwärts und gießt in jeden Fußabdruck von Dir einen kleinen Schluck vom Würstchenwasser. Das machst Du solange, bis das Würstchenwasser aufgebraucht ist. Dort ist dann der Startpunkt.
 
Die Duft-Strecke sollte ca. 20 bis 30 Meter lang sein. Damit Du den Startpunkt später auch wiederfindest, markierst Du ihn am besten mit einem Stock oder ähnlichem.

Jetzt holst Du Deinen Hund dazu, bringst ihn zum markierten Startpunkt und wartest ab. Nach kurzer Zeit wird er den Geruch wahrnehmen und Deinen gelegten Spuren nachschnüffeln, bis er das Würstchen gefunden hat.

Hat Dir dieser Beitrag geholfen? Dann teile ihn jetzt mit Deinen Freunden!

Das könnte Dich auch interessieren:

Hundegesundheit

Wie Du Deinen Hund effektiv & nachhaltig vor Zecken schützen kannst

In diesem Beitrag erklären wir Dir alles was Du wissen solltest, wenn ...weiter lesen

Hundegesundheit

Hund macht Geräusche wie Ersticken – Du musst sofort handeln!

Wenn Dein Hund hustet, keucht und würgt als würde er ersticken, ist das ...weiter lesen

Hundewissen

Hund von Privat übernehmen – was Du unbedingt beachten solltest!

Wenn Du einen Hund von Privat übernehmen oder kaufen möchtest, solltest Du ...weiter lesen

Hundegesundheit

Magenschleimhautentzündung beim Hund – was tun?

Die schmerzhafte Magenschleimhautentzündung beim Hund, auch Gastritis genannt, ist ein häufig vorkommendes ...weiter lesen

Hundegesundheit

Hund von Wespe gestochen – Erste Hilfe, Tipps & Hausmittel

Ein Hund wird meistens von Wespen in die Pfoten, besonders in die ...weiter lesen

Hundegesundheit

Hund verweigert Futter, frisst aber Leckerlis – Ursachen & Lösung

Es gibt sehr viele Gründe, die dazu führen können, dass Dein Hund ...weiter lesen

hundimundo.com