Mein Hund frisst nichts mehr und erbricht

Hund frisst nicht mehr – Ursachen & Lösungen

Wenn Dein Hund normalerweise für sein Leben gern frisst und auf einmal keinen Appetit hat, kann das die verschiedensten Gründe haben. Aber keine Angst, die Appetitlosigkeit beim Hund ist meistens nicht gefährlich.

Vielleicht ist er einfach schon satt, weil Du nicht mitbekommen hast, dass er von der netten Nachbarin ein paar Würstchen zugesteckt bekam?

Wenn sein Futternapf ständig gefüllt ist und er sich den ganzen Tag selbst bedienen kann, wäre es auch möglich, dass er sich sein Futter einteilt. Er muss ja nun nicht mehr befürchten, dass es kein Futter mehr gibt. Hier hilft es oft schon, seinen Napf nach einiger Zeit wieder wegzustellen, damit sein Interesse geweckt wird. 

Es könnte auch an den hohen Temperaturen im Sommer liegen. Dann geht es dem Hund wie uns Menschen und er hat weniger Appetit, dafür mehr Durst.

Auch am Futter könnte es liegen. Hast Du eine andere Sorte gekauft? Vielleicht schmeckt es ihm nicht oder es riecht für ihn nicht angenehm. Dann wird er wieder fressen, wenn er sein bekanntes Futter bekommt.

Mein Hund frisst nicht

Vermeide jetzt aber ihm Leckerlis anzubieten und ihn zu verwöhnen, denn Dein Hund ist schlau. Er merkt sehr schnell, dass es was besonders Leckeres gibt, wenn er das angebotene Futter im Napf nicht frisst. Auf diese Weise ziehst Du Dir einen Feinschmecker heran.

Solange Dein Hund soviel frisst, dass er nicht abnimmt, musst Du Dir keine Sorgen machen. Wenn aber noch andere Auffälligkeiten auftreten und Du unsicher wirst, dann geh am besten mit Deiner Fellnase zum Tierarzt und lass ihn untersuchen.

Nachstehend beschreiben wir Dir noch weitere Möglichkeiten, die daran schuld sein können, dass Dein Hund nicht frisst.

Hund frisst nicht wegen hohem Alter

Alte Hunde haben wie alte Menschen weniger Appetit. Sie bewegen sich nicht mehr so gerne und brauchen weniger Futter. Dabei spielt auch der nachlassende Geschmackssinn eine große Rolle. Da auch sein Geruchsempfinden nachlässt, riecht sein Futter nun auch nicht mehr so lecker wie früher.

Manche alten Hunde fressen auch wieder mehr, wenn das Futter erwärmt wird. Da sie auch immer steifer werden, hilft man ihnen indem man den Napf etwas erhöht hinstellt.

Dein Hund hat Schmerzen oder eine Verletzung im Maul

Dein Hund könnte Zahnschmerzen haben oder eine Zahnfleischentzündung. Dann wird er natürlich nichts fressen wollen, schon gar kein hartes Trockenfutter. Füttere ihn jetzt mit Nassfutter, damit er keine weiteren Schmerzen beim Fressen hat.

Am besten öffnest Du vorsichtig sein Maul und überprüfst ob ein Fremdkörper im Maul ist, eine Entzündung vorliegt, ein Zahn abgebrochen ist oder eine Verletzung vorliegt. 

Mein Hund hat keinen Appetit

Welpen haben Schmerzen beim Zahnwechsel und fressen in dieser Zeit auch nicht so viel. Hier solltest Du darauf achten, dass er etwas hartes zum Draufbeißen hat, z.B. eine Kauwurzel, sonst leiden evtl. Deine Möbel.

Zahnprobleme beim Hund kannst Du vermeiden, wenn Du regelmäßig seine Zähne mit Hilfe einer Zahnbürste pflegst. Es werden verschiedene Hundezahnbürsten angeboten.

Hund frisst nicht wegen Stress

Wenn Dein Hund nervös und unruhig ist, weil es eine Veränderung in der Umgebung gibt, wie z.B. ein Umzug oder eine Urlaubsreise, dann kann das zur Folge haben, dass er weniger Appetit hat.

Bei einem Umzug oder einer Urlaubsreise ist es für den Hund sehr hilfreich, wenn Du ihm sein Körbchen oder seine Decke mitnimmst.

Oft kann man auch beobachten dass dem Hund bei lauten Feiern oder beim Silvester-Feuerwerk der Appetit vergeht.

Auch wenn ein neuer Mensch oder ein neues Tier in „seinen“ Haushalt kommt, bedeutet das Stress für Deinen Hund, der sich auf sein Fressverhalten auswirken kann.

Aber sobald der Stress vorbei ist, Ruhe einkehrt und Dein Hund sich wieder sicher fühlt, kommt sein Appetit ganz von allein zurück.

Hund frisst nicht auf Grund von Krankheit

Wenn Dein Hund krank ist, wird sich das auch auf seine Fressgewohnheit auswirken. Bei fast allen Krankheiten tritt eine Appetitlosigkeit auf. Besonders wenn es sich um eine Infektion des Magen-Darm-Trakts handelt.

Der Hund merkt, dass er nach dem Fressen unter Bauchschmerzen und Übelkeit leidet und frisst dann nicht mehr.

Beobachte Deinen Liebling genau und wenn zusätzlich zur Appetitlosigkeit noch andere Krankheitssymptome auftreten, solltest Du mit ihm zum Tierarzt gehen.

Appetitlosigkeit als Nachwirkung von ärztlicher Behandlung

Dein Hund wird nach einer medikamentösen oder operativen Behandlung keinen Appetit haben, doch das ist ganz normal. Auch eine Impfung kann dazu führen, dass er nichts fressen möchte.

Schmerzhafte Operationswunden und Nachwirkungen einer Narkose verderben nicht nur uns Menschen den Genuss einer leckeren Mahlzeit. Deinem Hund geht es ebenso. 

Hund möchte nichts mehr fressen

Du solltest Deinem pelzigen Freund nach einer Narkose auch erst etwas zu fressen anbieten, wenn er wieder ganz bei Sinnen ist. Das erkennst Du z.B. daran, dass er beim Gehen nicht mehr taumelt.

Wenn er zu früh etwas frisst, kann es sein, dass er sich verschluckt oder erbricht und etwas davon in seine Luftröhre gelangt. Daran könnte er ersticken oder eine Lungenentzündung bekommen.

Durch die Gabe von Antibiotika wird die gesamte Darmflora zerstört und Dein Hund wird unter Durchfall leiden. Hier wird ihm der Tierarzt Aufbaupräparate für seinen Darm verschreiben, sodass Dein Liebling bald wieder fressen mag.

Dein Hund frisst nicht wegen Vergiftung

An eine Vergiftung musst Du denken, wenn Deine Fellnase nicht mehr essen mag, dafür aber ganz auffällig viel trinkt.

Die Ursache ist nicht immer ein Giftköder, der draußen lag, sondern oft eine falsche Fütterung durch Lebensmittel aus Deinem Haushalt, die ein Hund nicht fressen darf.

Hierbei kann es noch zusätzlich zu Durchfall und Erbrechen kommen, manchmal noch von Krämpfen begleitet. In einigen Fällen ist eine Vergiftung mit Lebensmitteln sogar tödlich für Deinen Hund.

Z.B. reichen schon eine Handvoll Macadamianüsse um bei einem ca. 15 kg schweren Hund Krämpfe auszulösen.

Schokolade ist besonders giftig für Hunde. Eine 100g Tafel Schokolade kann bei einem ca. 15 kg schweren Hund zum Tod führen.

Auch die Gabe von zu vielen Weintrauben kann das Todesurteil für Deinen Hund sein.

Hormone lassen Hund appetitlos sein

Wenn Dein Hund in die Pubertät kommt, verändert sich sein Körper und er wird bereit zur Paarung. Da er einen ausgesprochen starken Fortpflanzungsinstinkt hat, brauchst Du in dieser Zeit gute Nerven und besonders viel Geduld mit Deinem pelzigen Freund.

Dein Hund ist ein Rüde und in der Nachbarschaft lebt eine läufige Hündin? Wenn er ihren Duft beim Gassigehen gerochen hat, dann spielen bei ihm die Hormone verrückt. So kann es passieren, dass er tagelang unter Sehnsucht leidet und aus Liebeskummer nichts mehr fressen mag.

Für den Fall, dass Du meinst Dein Hund verhält sich krankhaft und hungert zu lange, dann kann Dein Tierarzt helfend eingreifen. Eventuell wird er Dir eine Kastration vorschlagen. Dies solltest Du Dir  jedoch sehr gut überlegen. Denn Dein Hund wird nach der Kastration nicht mehr derselbe sein. Er wird weniger Drive und weniger Selbstbewusstsein haben.
 
Hast Du eine läufige Hündin, dann zeigt sich das gleiche Problem. Auch sie wird weniger oder gar nichts mehr fressen wollen. Auch sie plagt die Sehnsucht und diese kann sogar zu einer Scheinträchtigkeit führen.

In dieser Zeit solltest Du ihr viel Ruhe gönnen und darauf achten, ihren Bauch und die Milchleiste nicht zu streicheln. Damit sie sich nicht noch weiter in eine Scheinträchtigkeit hineinsteigert, solltest Du ihre Kuscheltiere für diese Zeit entfernen.

Diese hormonellen Umstände sind aber alle völlig normal und kein Grund zur Besorgnis.

Hund frisst nicht wegen Trauer

Hunde sind ganz sensible Wesen, die genau wie wir Menschen Freude und auch Trauer empfinden können.

Verreist seine Bezugsperson für eine längere Zeit oder sie verlässt ihn im schlimmsten Fall für immer, dann leidet der Hund sehr stark unter der Trennung. Die Trauer schlägt ihm auf den Magen und er wird nichts mehr fressen wollen.

Der Hund sollte sich jetzt schnell an eine neue zuverlässige Bezugsperson gewöhnen, die ihn mit viel Liebe über diesen schweren Verlust hinwegtrösten kann.

Wieviel Futter braucht Dein Hund täglich?

Beim Welpen solltest Du in den ersten Monaten seine Tages-Futtermenge auf mehrere Portionen aufteilen. So kann sich sein Magen-Darm-Trakt besser an die Ernährung gewöhnen. Anschließend die Portionen vergrößern und weniger oft füttern.

Ein alter Hund hat weniger Appetit und für ihn ist es besser, wenn er wieder mehrere kleine Portionen am Tag bekommt. Außerdem sollte sein Futter leicht verdaulich sein.

Hund frisst nicht und ist schlapp

Generell gilt, Dein Hund bekommt ein- bis zweimal am Tag etwas zu Fressen. Mit Leckerlis sparsam umgehen und diese dann von seiner Futtermenge abziehen, damit die Fellnase nicht zu dick wird.

Außerdem sollte für Deinen Liebling immer ein Napf mit frischem Wasser bereit stehen.

Wann zum Tierarzt, wegen Appetitlosigkeit beim Hund?

Dein Hund hat jetzt 2 Tage nichts fressen wollen und Du hast keine Erklärung für sein Verhalten?

Bei diesen Anzeichen solltest Du den Tierarzt einschalten, denn sie könnten auf eine ernsthafte Erkrankung hinweisen.

Wenn Du ihm noch sagen kannst, was und wie viel Dein Hund zuletzt gefressen hat und wie sein Kot aussieht, kann der Tierarzt schneller eine Diagnose stellen.

Folgende Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Hundegesundheit

Hund leckt Pfoten – warum tut er das? Aufklärung, Lösung & Hausmittel!

Wenn Dein Hund sich hin und wieder die Pfoten leckt, ist das ...weiter lesen

Hundeerziehung

Mein Hund beißt – warum und was mache ich dagegen?

Wenn Dein Hund Dich, einen anderen Menschen oder ein Tier gebissen hat, ...weiter lesen

Hundeerziehung

Hund alleine lassen – was muss ich unbedingt beachten & wie kann ich es mit meinem Hund trainieren?

Wenn Du deinen Hund alleine lassen möchtest, bedeutet das für ihn großen ...weiter lesen

Uncategorized

Mein Hund trinkt viel – warum und was tun?

Meistens wird erst dann bemerkt, dass der Hund viel mehr trinkt als ...weiter lesen

Hundegesundheit

Dein Hund hat Schnupfen oder Fieber? Hier erfährst Du alles was Du wissen musst!

Wenn das Wetter im Herbst wieder kühler und auch regnerisch wird, beginnt ...weiter lesen

Hundegesundheit

Dein Hund niest oft? Das sind die häufigsten Gründe!

Wenn Dein Hund ab und zu mal niest, ist im ersten Moment ...weiter lesen

__CONFIG_colors_palette__{"active_palette":0,"config":{"colors":{"62516":{"name":"Main Accent","parent":-1}},"gradients":[]},"palettes":[{"name":"Default Palette","value":{"colors":{"62516":{"val":"var(--tcb-skin-color-0)"}},"gradients":[]},"original":{"colors":{"62516":{"val":"rgb(19, 114, 211)","hsl":{"h":210,"s":0.83,"l":0.45}}},"gradients":[]}}]}__CONFIG_colors_palette__
__CONFIG_colors_palette__{"active_palette":0,"config":{"colors":{"89b00":{"name":"Main Accent","parent":-1},"f4f63":{"name":"Accent Dark","parent":"89b00","lock":{"saturation":1}}},"gradients":[]},"palettes":[{"name":"Default","value":{"colors":{"89b00":{"val":"var(--tcb-skin-color-0)"},"f4f63":{"val":"rgb(28, 40, 49)","hsl_parent_dependency":{"h":206,"l":0.15,"s":0.27}}},"gradients":[]},"original":{"colors":{"89b00":{"val":"rgb(19, 114, 211)","hsl":{"h":210,"s":0.83,"l":0.45,"a":1}},"f4f63":{"val":"rgb(12, 17, 21)","hsl_parent_dependency":{"h":206,"s":0.27,"l":0.06,"a":1}}},"gradients":[]}}]}__CONFIG_colors_palette__
zurück
__CONFIG_colors_palette__{"active_palette":0,"config":{"colors":{"89b00":{"name":"Main Accent","parent":-1},"f4f63":{"name":"Accent Dark","parent":"89b00","lock":{"saturation":1}}},"gradients":[]},"palettes":[{"name":"Default","value":{"colors":{"89b00":{"val":"var(--tcb-skin-color-0)"},"f4f63":{"val":"rgb(28, 40, 49)","hsl_parent_dependency":{"h":206,"l":0.15,"s":0.27}}},"gradients":[]},"original":{"colors":{"89b00":{"val":"rgb(19, 114, 211)","hsl":{"h":210,"s":0.83,"l":0.45,"a":1}},"f4f63":{"val":"rgb(12, 17, 21)","hsl_parent_dependency":{"h":206,"s":0.27,"l":0.06,"a":1}}},"gradients":[]}}]}__CONFIG_colors_palette__
weiter
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!