Krallen schneiden beim Hund

Hund Krallen schneiden – alles was Du wissen musst – Tipps & Tricks

Krallen schneiden beim Hund ist sehr wichtig! Hundekrallen wachsen, genauso wie die Fingernägel bei uns Menschen, ständig nach und müssen gekürzt werden, wenn sie zu lang sind.

Das ist beim Hund nicht nur eine Frage der Ästhetik, sondern dient auch seinem Wohlbefinden bzw. seiner Gesundheit.

Wenn die Krallen Deiner Fellnase nämlich zu lang sind, drücken sie beim Auftreten in seinen Ballen und das kann sehr schmerzhaft sein.

Dein Liebling wird nun versuchen diesem Schmerz auszuweichen, indem er mehr seitlich auftritt und das führt auf Dauer zu Haltungsschäden.

Zu lange Hundekrallen wachsen auch oft in die Haut ein und führen zu Entzündungen oder sie brechen einfach ab, was ebenfalls sehr schmerzhaft für den Hund ist.

Du musst also die Hundepfoten regelmäßig auf die Länge der Krallen untersuchen und bei Bedarf kürzen

So schneidest Du lange Krallen beim Hund!

Da die Krallen beim Hund jedoch zum Teil durchblutet sind, ist die Gefahr groß, dass Du zu tief und somit in den durchbluteten Teil schneidest. 

Oftmals kommt es dann zu starken Blutungen mit anschließenden Entzündungen. 

Um Verletzungen beim Krallenkürzen zu vermeiden, erklären wir Dir nachstehend alles was Du zum Thema Krallenschneiden beim Hund wissen musst. 

Wenn Du unsere Ratschläge und Tipps beherzigst, brauchst Du keine Angst mehr davor haben, Deinem Liebling beim Krallenkürzen wehzutun.

Wann musst Du Deinem Hund die Krallen schneiden?

Hörbares Zeichen für zu lange Hundkrallen:

  • Die Hundepfoten machen ein klackerndes Geräusch beim Laufen über harte Böden.

Sichtbares Zeichen für zu lange Hundekrallen:

  • Die Krallen sind länger als der jeweilige Ballen und berühren den Boden, sodass ein Blatt Papier nicht mehr unter den Krallen hin- und hergeschoben werden kann.

Wie oft musst Du Deinem Hund die Krallen schneiden?

Das hängt ganz davon ab, wie schnell die Krallen vom Hund wachsen und wie sie bei seiner Bewegungsaktivität mechanisch abgenutzt werden.

Wenn Dein Hund oft mit Dir auf hartem Untergrund, wie z.B. Asphalt unterwegs ist, werden sich die Krallen von ganz allein abnutzen und Du musst nie oder nur selten schneiden.

Ist Dein Hund aber nur wenig draußen oder nur im Garten, dann werden die Krallen kaum durch Abnutzung kürzer.

Auch wenn Du lange Spaziergänge mit ihm auf weichen Untergründen, wie z.B. auf Feldern, Wiesen oder im Wald machst, wirst Du seine Krallen öfter schneiden müssen, da sie auf dem weichen Untergrund nicht genügend abnutzen.
Normalerweise reicht es aber, wenn Du die Krallen alle 2-3 Wochen kürzt. 

Wenn die Krallen schon viel zu lang gewachsen sind, dann haben sich die Nerven und Blutgefäße darin wahrscheinlich bis zur Krallenspitze ausgedehnt.

In diesem Fall darfst Du nur ganz vorsichtig einige Millimeter mit einer Feile kürzen.

Wenn Du das jede Woche machst, dann bilden sich die Nervenbahnen und Blutgefäße wieder zurück.

Welche Geräte brauchst Du zum Krallen schneiden beim Hund?

Auf keinen Fall darfst Du Deine Nagelschere oder Deinen Nagelknipser benutzen, denn diese würden die Hundekralle nur schmerzhaft quetschen und evtl. zu Verletzungen führen.

Im Fachhandel/Zoogeschäft kannst Du eine spezielle Krallenzange oder Krallenschere für kleine oder für große Hunde kaufen, die eine abgerundete Klinge besitzt und optimal für Hundekrallen geeignet ist. 

Richtig Krallen schneiden beim Hund

Eine gute Krallenzange ist scharf, liegt gut in der Hand und lässt sich auf die zu kürzende Länge einstellen. 

Außerdem benötigst Du eine Krallenfeile oder einen elektrischen Krallenschleifer. Damit glättest Du die Hundekralle nach dem Schneiden. 

Um die Fellbüschel zwischen den Ballen abzuschneiden, gibt es spezielle Fellscheren zu kaufen. Du kannst aber auch eine abgerundete Kinderschere oder eine Verbandsschere dafür nehmen.

Eine gute Taschenlampe hilft beim Durchleuchten der Krallen, um besser sehen zu können, wo die Blutgefäße beginnen.

Blutstillende Mittel und Verbandszeug sollten für alle Fälle auch bereit liegen.

Hundekrallen beim Fachmann schneiden lassen?

Wenn Du Dich nicht traust, Deiner Fellnase selbst die Krallen zu kürzen, dann gibt es noch die Möglichkeit, einen Profi damit zu beauftragen.

Da kämen dann entweder ein Hundesalon oder der Tierarzt in Frage. In beiden Fällen kostet das ca. 20,- Euro.

Hund beim Tierarzt die Krallen schneiden lassen

Vorteil: Du hast die Möglichkeit, Dir die richtige Technik des Krallenschneidens dort abzugucken und es dann beim nächsten Mal selbst zu versuchen.

Die beste Position fürs Krallen schneiden beim Hund

Wenn Dein Hund steht wird es schwierig sein, seine Pfote so zu drehen, dass Du ihm bequem die Krallen schneiden kannst.

Außerdem wird er auf drei Pfoten nicht still stehen können und dadurch ist die Verletzungsgefahr sehr groß.

Die beste und bequemste Position für Dich und Deinen Hund ist, wenn er möglichst entspannt auf der Seite liegt.

In dieser Lage kannst Du jede Pfote gut betrachten und behandeln.

So schneidest Du die Hundekrallen richtig

Das Wichtigste zuerst: Du darfst niemals in den durchbluteten Teil der Krallen schneiden.

Wenn das passiert, wird Dein Hund große Schmerzen erleiden, stark bluten und kein Vertrauen mehr haben, wenn die Prozedur wiederholt werden soll.

Dein Hund liegt am besten nach der Fütterung an einem hellen Ort, entspannt auf der Seite

Richtig Krallen schneiden beim Hund

Du nimmst, ebenfalls entspannt, mit ruhiger Hand eine Pfote, die Du so fest umfasst, dass Dein Hund sie Dir nicht vor Schreck wieder entziehen kann. Dabei übst Du nur soviel Druck auf die empfindliche Pfote aus, wie nötig.

Tipps zum Krallen schneiden bei heller Hornfarbe

Hat Dein Hund eine helle Hornfarbe, dann wirst Du den durchbluteten Teil (er schimmert rosa durch) in der Kralle gut erkennen können. 

Mit der Krallenzange kürzt Du nun vorsichtig Stückchen für Stückchen die Kralle und hältst mindestens 2 Millimeter Abstand zu dem durchbluteten Teil. 

Dabei immer parallel zur Krallenkrümmung schneiden. Um die Schnittfläche so klein wie möglich zu halten, solltest Du nicht schräg und auch nicht im Winkel schneiden.

Tipps zum Krallen schneiden bei dunkler Hornfarbe

Wenn Deine Fellnase eine dunkle Hornfarbe hat, dann ist eine helle Taschenlampe sehr hilfreich, um den durchbluteten Teil beim Durchleuchten zu erkennen.

Manche Krallen sind jedoch so dunkel, dass dieser Taschenlampentrick nicht funktioniert.

Bei dunklen Krallen musst Du also sehr vorsichtig vorgehen.

Zuerst nur ein ganz kleines Stückchen von der Krallenspitze abschneiden und nachgucken, ob alles schön verhornt ist.

Wenn ja, dann das nächste kleine Stückchen abschneiden. Wenn es immer noch schön verhornt ist, dann das nächste Stückchen.

Das machst Du solange, bis du erkennst, dass sich das Aussehen der Schnittstelle verändert.

Du bist dann in der Nähe des durchbluteten Krallenteils und beendest hier das Kürzen.

Darauf solltest Du nach dem Krallenschneiden achten!

Nach dem Krallenschneiden feilst oder schleifst Du seine Krallen noch glatt, damit sie nicht einreißen oder splittern.


Es ist für Deinen Hund angenehmer, wenn Du nicht hin- und her, sondern nur in eine Richtung feilst.

Bei einigen größeren Hunden wächst an der Innenseite der Hinterläufe eine sogenannte Wolfskralle, Daumenkralle oder Afterkralle.

Diese Kralle hat keinen Bodenkontakt und kann sich aus diesem Grund auch nicht abnutzen.

Das heißt, dass die Kralle immer länger wächst und sich schmerzhaft in die Haut bohrt und somit zu Verletzungen führt.

Beim Spielen kann der Hund mit dieser Kralle auch an etwas hängenbleiben und die Kralle dadurch einreißen oder auch ganz abreißen.

Kontrolliere also, ob Dein Hund auch so eine Kralle besitzt und wenn ja, dann kontrollierst und schneidest Du diese Wolfskralle ebenfalls.

Die Gabe von Leckerlis vereinfacht und entspannt das Krallenschneiden beim Hund erheblich. Er wird dadurch das Krallenschneiden in guter Erinnerung behalten und beim nächsten Mal gerne kooperieren.

Krallen schneiden beim Welpen

Du solltest schon Deinen Welpen daran gewöhnen, dass Du seine Pfötchen in die Hand nimmst und seine Krallen untersuchst. Gewöhne ihn spielerisch und mit Leckerlis an die Krallenzange.

Wenn er in diesem Alter keine Schmerzen und keinen Stress beim Krallenschneiden erlebt, dann wird er auch in späteren Jahren keine negative Einstellung dazu haben.

Aber immer besser als eine Krallenzange ist viel Bewegung, damit die Krallen auf natürlichem Weg gekürzt werden.

Hund beim Krallen schneiden verletzt - was nun?

Wenn es trotz aller Vorsicht zu einer Verletzung beim Krallenschneiden kam, dann bewahre erst einmal die Ruhe.

Da die Kralle gut durchblutet ist, wird die Wunde auch stark bluten. Die Verletzung ist aber in der Regel nicht so gefährlich wie sie aussieht.

Als erstes musst Du versuchen die Blutung zu stoppen, indem Du ein sauberes Tuch draufdrückst oder etwas Maisstärke auf die Wunde stäubst.

In der Regel hört die Blutung auch nach ein paar Minuten von alleine auf. Weitere blutstillende Mittel sind: Kaliumpermanganat oder ein Alaunstift.

Du solltest die Wunde jetzt noch desinfizieren, damit es zu keiner Entzündung kommt und evtl. ein Pflaster darauf kleben oder je nach Tiefe der Wunde, einen Verband anlegen.

Wenn die Blutung nach einer Stunde immer noch nicht aufhört oder es später doch zu einer Entzündung kommen sollte, dann bitte schnell mit Deinem pelzigen Freund zum Tierarzt gehen.

Hund hat Angst vorm Krallen schneiden?

Einige Hunde haben solche Angst davor, dass sie direkt panisch reagieren, wenn Du ihre Krallen kürzen willst.

Wenn Dein pelziger Freund auch so ängstlich ist, dann hilft nur Geduld und Ruhe.

Denn wenn Du jetzt ungeduldig wirst, überträgt sich Deine Stimmung auf ihn und er wird noch ängstlicher reagieren.

Du musst also taktisch vorgehen!

Zuerst nimmst Du nur seine Pfoten in die Hand und berührst seine Krallen. Wenn er sich daran gewöhnt hat, zeigst Du ihm lediglich den Krallenschneider. 

Dann berührst Du mit der Krallenzange nur seine Pfoten und Krallen, ohne die Krallen zu schneiden. Wenn er seine Pfote wegzieht wirst Du nicht ärgerlich, sondern beginnst von vorn.

Hat sich Dein Hund an den Krallenschneider gewöhnt und sieht keine Gefahr mehr darin, kannst Du vorsichtig versuchen zuerst die hinteren Krallen zu schneiden, da diese nicht so empfindlich sind wie die Vorderpfoten. 

Du könntest jeden Tag nur eine Kralle schneiden und ihn dann loben und ihm ein Leckerli geben. Wenn das gut klappt, könntest Du die Krallen einer ganzen Pfote an einem Tag schneiden. Natürlich auch wieder mit viel Lob und Leckerlis. 

So wird Dein Hund das Krallenschneiden positiv bewerten und bald nichts mehr dagegen haben, wenn Du alle Krallen an einem Tag schneidest.

Hund wird aggressiv beim Krallen schneiden

Es gibt allerdings Hunde, da hilft kein Rat und kein Tipp zum Krallenschneiden, besonders wenn sie schon schlechte Erfahrungen damit hatten.

Diese Hunde reagieren aggressiv wenn sie die Krallenzange nur sehen und schnappen oder beißen gar.

In diesem Fall solltest Du Dich nicht in Gefahr bringen und Deinen Hund auch nicht weiter bedrängen.
 
Hier hilft als letzte Lösung nur noch ein Besuch im Hundesalon, wo die Mitarbeiter an aggressive Hunde beim Krallenschneiden gewöhnt sind. Oder Du bringst ihn zum Tierarzt, der ihn im Notfall evtl. auch ruhigstellen kann, um seine Krallen zu kürzen.

Hat Dir dieser Beitrag geholfen? Dann teile ihn jetzt mit Deinen Freunden!

Das könnte Dich auch interessieren:

Hundekörpersprache

Warum leckt mein Hund mich immer ab? Das sind die Gründe!

Jeder Hundebesitzer kennt diese Situation: Dein Hund freut sich, Dich zu sehen ...weiter lesen

Hundeerziehung, Hundegesundheit

Hund pinkelt plötzlich in die Wohnung obwohl er stubenrein ist – warum?

Wenn Dein Hund plötzlich in die Wohnung pinkelt, obwohl er schon stubenrein ...weiter lesen

Hundeernährung

Dürfen Hunde Nüsse essen? Alles über gesunde & giftige Nüsse!

Die Antwort hierauf ist: „Es kommt auf die Nuss-Sorte an.“ Es gibt ...weiter lesen

Hundeernährung

Dürfen Hunde Äpfel essen? Hier erfährst Du alles, was Du wissen musst!

Ja, gesunde Hunde dürfen eine geringe Menge Äpfel essen.  Wenn Dein Hund ...weiter lesen

Hundeernährung

Dürfen Hunde Bananen essen oder ist das schädlich?

Ja, Hunde dürfen Bananen essen. Du kannst Deinem Hund unbesorgt ab und ...weiter lesen

Hundekörpersprache

Mein Hund dreht sich im Kreis – was bedeutet das?

Dein Hund dreht sich im Kreis vor dem Hinlegen oder bevor er ...weiter lesen

__CONFIG_colors_palette__{"active_palette":0,"config":{"colors":{"62516":{"name":"Main Accent","parent":-1}},"gradients":[]},"palettes":[{"name":"Default Palette","value":{"colors":{"62516":{"val":"var(--tcb-skin-color-0)"}},"gradients":[]},"original":{"colors":{"62516":{"val":"rgb(19, 114, 211)","hsl":{"h":210,"s":0.83,"l":0.45}}},"gradients":[]}}]}__CONFIG_colors_palette__
__CONFIG_colors_palette__{"active_palette":0,"config":{"colors":{"89b00":{"name":"Main Accent","parent":-1},"f4f63":{"name":"Accent Dark","parent":"89b00","lock":{"saturation":1}}},"gradients":[]},"palettes":[{"name":"Default","value":{"colors":{"89b00":{"val":"var(--tcb-skin-color-0)"},"f4f63":{"val":"rgb(28, 40, 49)","hsl_parent_dependency":{"h":206,"l":0.15,"s":0.27}}},"gradients":[]},"original":{"colors":{"89b00":{"val":"rgb(19, 114, 211)","hsl":{"h":210,"s":0.83,"l":0.45,"a":1}},"f4f63":{"val":"rgb(12, 17, 21)","hsl_parent_dependency":{"h":206,"s":0.27,"l":0.06,"a":1}}},"gradients":[]}}]}__CONFIG_colors_palette__
zurück
__CONFIG_colors_palette__{"active_palette":0,"config":{"colors":{"89b00":{"name":"Main Accent","parent":-1},"f4f63":{"name":"Accent Dark","parent":"89b00","lock":{"saturation":1}}},"gradients":[]},"palettes":[{"name":"Default","value":{"colors":{"89b00":{"val":"var(--tcb-skin-color-0)"},"f4f63":{"val":"rgb(28, 40, 49)","hsl_parent_dependency":{"h":206,"l":0.15,"s":0.27}}},"gradients":[]},"original":{"colors":{"89b00":{"val":"rgb(19, 114, 211)","hsl":{"h":210,"s":0.83,"l":0.45,"a":1}},"f4f63":{"val":"rgb(12, 17, 21)","hsl_parent_dependency":{"h":206,"s":0.27,"l":0.06,"a":1}}},"gradients":[]}}]}__CONFIG_colors_palette__
weiter
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!