Welche Mineralien Du bei selbstgemachtem Hundefutter zugeben solltest

Hundefutter selbst herstellen – was für Mineralien zugeben?

Das Hundefutter selbst herzustellen ist eine gute Idee, denn dann weißt Du genau, welche Zutaten darin sind. Jedoch kann es bei selbstgekochtem Hundefutter auch zu Mangelerscheinungen kommen, wenn nicht alle benötigten Nährstoffe, Vitamine und Mineralien enthalten sind. Du solltest aus diesem Grund, wenn Du Hundefutter selbst herstellen möchtest, Mineralien zugeben.

Am besten stimmst Du Dich mit dem Tierarzt darüber ab, ob und welche Nahrungsergänzungsmittel für Deinen Hund sinnvoll sind.

Diese Mineralien sollten in Hundefutter enthalten sein:

ACHTUNG: Ohne vorherige ärztliche Untersuchung, solltest Du dem Hund auf keinen Fall irgendwelche Nahrungsergänzungsmittel geben.

Welche Lebensmittel enthalten die wichtigsten Mineralien für den Hund?

Wenn Du Hundefutter selbst herstellen willst und Deinem Hund keine Nahrungsergänzungsmittel geben möchtest, kannst Du auch mit folgenden natürlichen Lebensmitteln für eine bessere Mineralstoffzufuhr sorgen:

Mineralie

Funktion

Enthalten in

Chrom

Regelt den Blutzuckerspiegel

Fleisch, Käse, Nüsse, Spinat

Eisen

Zellgesundheit & normaler Sauerstofftransport

Fleisch, Innereien, rote Bete

Jod

Normale Schilddrüsenfunktion

Algen, Fisch, Spinat

Kalium

Für normalen Elektrolyt- & Wasserhaushalt, gute Verdauung

Gemüse, Obst, Linsen

Kalzium

Für gesunde Zähne & starke Knochen

Blumenkohl, Brokkoli, Joghurt, Käse, andere Milchprodukte

Kupfer

Notwendig zur normalen Blutbildung & zum Eisenstoffwechsel

Gemüse, Innereien, Nüssen, Obst

Magnesium

Gesunde Zähne, starke Knochen, intakte Muskel- & Nervenzellen

Banane, Brokkoli, Getreide, Milchprodukte, Spinat

Mangan

Wichtig für den Fett- & Eiweißstoffwechsel

Getreide, Reis, Spinat

Natrium

Regelt einen normalen Wasserhaushalt

Speisesalz

Phosphor

Starke Knochen, normaler Basen-Säure-Haushalt

Eier, Fleisch, Gemüse, Getreide, Obst

Selen

Starkes Immunsystem, normale Schilddrüsenfunktion

Brokkoli, Eier, Fleisch, Pilze

Zink

Glänzendes Fell, gute Wundheilung, starkes Immunsystem

Eier, Fisch, Fleisch, Haferflocken, Käse

ACHTUNG: Nicht alle Hunde vertragen alle Lebensmittel und wenn die Ernährung zu einseitig ist, kommt es häufig zu Mangelerscheinungen beim Hund. Dann ist es vielleicht doch angebracht, auf gute und von Tierärzten empfohlene Nahrungsergänzungsmittel für Hunde zurückzugreifen.

Diese kannst Du ganz einfach in Dein selbst gekochtes Hundefutter geben und Dein Hund ist dann wirklich mit allen Mineralien und Vitaminen versorgt.

TIPP:Es gibt auch Allrounder-Nahrungsergänzungsmittel in Pulverform, welche bereits alle nötigen Mineralien und Vitamine enthalten. 

3 mineralstoffreiche Rezepte für selbstgekochtes Hundefutter

1. Reisgericht mit Geflügelfleisch und Gemüse

Dieses Gericht versorgt Deinen Hund durch das Geflügelfleisch mit Kalzium, Natrium und Phosphor. Im Gemüse steckt viel Magnesium und der Vollkornreis sorgt für viel Kalium.

Zutaten:

600 ml Wasser, 250 g Geflügelhackfleisch, 200 g Vollkornreis, 200 g gefrorenes Gemüse, z.B. Kaisergemüse (Blumenkohl, Brokkoli, Erbsen und Möhren) oder ein anderes Gemüse.

Zubereitung:

Das Wasser in einen großen Topf gießen. Das Fleisch mit dem Reis zusammen in das kalte Wasser geben und unter Rühren ca. 25 Minuten leicht köcheln lassen, bis der Reis weich ist. Dann das gefrorene Gemüse dazu geben und noch ca. 5-10 Minuten mitkochen lassen. Danach den Topf vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

Das Rezept ist für ca. 3 Tage gedacht und hält auch 3 Tage lang im Kühlschrank aufbewahrt.

2. Lachs mit Spinat-Rühreiern

Durch den Lachs wird Dein Hund mit wertvollen Omega-3-Fettsäuren, Jod, Kalzium, Magnesium und Selen versorgt. Die Eier und der Spinat enthalten unter anderem Eisen, Kalium und Phosphor.

Zutaten:

3 Teelöffel Olivenöl oder ein anderes hochwertiges Öl, 300 g gefrorener Spinat, 150 g Lachs aus der Dose, 3 Eier

Zubereitung:

Das Öl in eine große Pfanne oder Topf gießen. Den Spinat und den abgetropften Lachs dazugeben und solange erhitzen, bis der Spinat aufgetaut ist und der Lachs durchgegart ist.

Nun die Eier aufschlagen und zum Spinat und Lachs hinzufügen. Solange rühren, bis die Eier gestockt und nicht mehr flüssig sind. Den Topf oder die Pfanne vom Herd ziehen und abkühlen lassen.

Dieses Rezept reicht für ca. 3 Tage und hält sich bis zu 3 Tage im Kühlschrank.

3. Rindsgulasch mit Kartoffeln und Gemüse

Mit diesem Gericht wird Deine Fellnase mit fast allen Mineralstoffen versorgt, wie z.B. Magnesium, Eisen, Phosphor, Selen, Kalzium, etc.

Zutaten:

600 g Rindfleisch, 3 mittelgroße Kartoffeln, 3 Möhren, 250 g Brokkoli, 2 Esslöffel Olivenöl oder ein anderes hochwertiges Öl

Zubereitung:

Die Kartoffeln und die Möhren schälen. Brokkoli, Kartoffeln und Möhren in kleine Stückchen schneiden. Das Öl in einer großen Pfanne oder Topf erhitzen und das in Würfel geschnittene Fleisch darin braten, bis es ganz durchgegart ist.

Die kleingeschnittenen Kartoffeln, Möhren und Brokkoli in einen anderen Topf geben und mit Wasser bedeckt ca. 20-30 Minuten weich kochen. Nun das gekochte Gemüse zum Fleisch geben und gut vermengen. Abkühlen lassen.

Auch dieses Gericht ist für ca. 3 Tage gedacht und hält sich im Kühlschrank ca. 3 Tage.

TIPP: Das Kochwasser von Kartoffeln, Gemüse oder Fleisch ist sehr reich an Mineralien und Du solltest es nicht einfach weggießen. Du könntest es abkühlen lassen und Deinem pelzigen Freund zum Trinken anbieten. Die meisten Hunde lieben den Geschmack vom Kochwasser.

Hier findest Du 39 weitere leckere Hundefutter-Rezepte!

Nach oben scrollen
hundimundo.com